FISCHEN IM SCHATTEN DER ZUGSPITZE

Traumhaftes Fliegenfischen an glasklaren Bergflüssen und Bergbächen - das bietet die Koppelfischerei "Freunde des Fliegenfischens Garmisch-Partenkirchen". Auf fast 26 zusammenhängenden Streckenkilometern an fünf verschiedenen Fließgewässern warten prächtige Forellen auf all jene Angler, denen das einmalige Naturerlebnis ebenso wichtig ist wie der verantwortungsbewusste Umgang mit dem Fisch. Willkommen in unserem Eldorado für passionierten Fliegenfischer - an Loisach, Partnach, Hammersbach und Ferchenbach.

 

Wir betreiben an unseren Gewässern rund um die Zugspitze eine sehr nachhaltige Fischerei zu Gunsten eines sehr guten Fischbestandes von Bachforelle und Regenbogenforelle sowie weiterer Salmoniden. Dieser naturschonende Ansatz erlaubt sogar eine natürliche Vermehrung und spiegelt sich auch in einem gesunden Jungfischvorkommen wieder.

 

 

DIE GEWÄSSER

Loisach-Hammersbach, Partnach-Ferchenbach und Elmauerbach - insgesamt 26 Kilometer exklusive  Gewässerstrecke der Güteklasse I-II erwarten Sie bei der Koppelfischerei "Freunde des Fliegenfischens Garmisch-Partenkirchen". 

 

Dabei handelt es sich um Bergflüsse und Bergbäche in traumhafter Umgebung. Rieselstrecken, Kiesbänke, einzelne Staustufen und Gumpen bieten vielfältige Herausforderungen für passionierte Fliegenfischer und sorgen während der ganzen Fischereisaison für Abwechslung.

 

Die verschiedenen Abschnitte lassen sich teilweise vom Ufer aus befischen, sind aber in der Regel besser mit kompletter Wat-Ausrüstung zu begehen. Hartgesottene trotzen den alpinen Wassertemperaturen im Sommer auch in der Badehose.

 

Je nach Wetterlage, Niederschlagsmenge und Schmelzwasserphasen können sich unsere Gewässer zwischen kristallklar und angestaubt präsentieren, was dem Appetit der Fische aber keinen Abbruch tut.

 

DIE FISCHE

In unseren Flüssen und Bächen kommen Bachforellen, Regenbogenforellen sowie vereinzelt auch Bachsaiblinge und Äschen vor. Die Äschenpopulation befindet sich  derzeit im Wiederaufbau und bedarf bis auf Weiteres ganzjähriger Schonung, daher auch keine Entnahme.

 

Die Fische finden in unserem sehr sauerstoffreichen und kalten Wasser ideale Lebensbedingungen,  die Larven von Köcher- und Steinfliegen sowie Koppen bieten ausreichend Nahrung unter der Oberfläche. Fliegen, Mücken, Grashüpfer und sonstige "Terrestrials" ergänzen das Menü auf der Wasseroberfläche.

 

Die Fische vermehren sich zum Teil auf natürliche Weise in unseren Gewässern, außerdem besetzen wir einmal pro Jahr hochwertige Fische in verschiedenen Größen. Ein guter Bestand von 30 bis 45 Zentimeter großen Forellen ist stets vorhanden, aber auch größere Exemplare kommen dank der nachhaltigen Befischung überall vor.

 

DIE FISCHEREI

An unseren Gewässern praktizieren wir eine nachhaltige Fischerei - ausschließlich mit der Fliege ohne Widerhaken.

 

Erlaubt sind künstliche Trockenfliegen, Nassfliegen und Nymphen der Hakengrößen 12-20 ohne zusätzliche Bleibeschwerung. Nur am unteren Teil der Loisach-Strecke dürfen auch kleine Streamer (Hakengröße 10 und kleiner bzw. maximal 2 cm Hakenlänge) ohne Widerhaken verwendet werden. Die Mindeststärke für Vorfächer/Tippets ist überall 0.14 mm.

 

Es empfehlen sich im gesamten Fischereigebiet Ruten der Klassen #3-#5 mit entsprechenden Rollen und Schnüren. Wathose und Watstiefel sind erlaubt.

 

Die reguläre Saison geht vom 16. April bis 30. September. Vom 01. Oktober bis 31. Oktober befischen wir außerdem noch eine verkürzte Teilstrecke der Loisach vom Ufer aus, um die laichenden Fische in den übrigen Gewässerabschnitten zu schonen. Bei außergewöhnlichen Niedrigwasserständen behalten wir uns Ausnahmen zur Schonung der Fische vor.